Banner2017a

Start

über uns

Konzerte

Repertoire

 

Galerie

Geschichte

Presse

Proben

Kontakt

Impressum

>

über uns

 

Das Akkordeon Orchester Fulda zeichnet sich durch sein außergewöhnlich breites Repertoire und dessen künstlerische Umsetzung auf höchstem spielerischem Niveau aus. Die Programmvielfalt reicht von Musik der Renaissance- und Barockzeit bis hin zu modernem Jazz und Rock.

Eine Spezialität des Akkordeon Orchesters Fulda ist die Interpretation großer Barockmusikwerke wie Händels Orchestersuiten oder Corellis Concerti grossi. Die Neuinstrumentierung sinfonischer Werke für Akkordeonorchester hat einen besonderen klanglichen Reiz.

Seit Mitte der 80er Jahre intoniert das Akkordeon Orchester Fulda auch sogenannte Classic-Rocks für Akkordeonorchester und Bigband, die der damalige Leiter Martin Hartmann arrangierte. Classic-Rocks sind eine Erfindung des London Symphony Orchestras: Rockmusik auf klassischen Instrumenten. Das Akkordeon Orchester Fulda spielt Stücke wie „Take Five“ von Dave Brubeck, „Bohemian Rhapsody“ von Freddy Mercury oder „Summer in the City“ von John Miles mit sinfonischem Sound.

1998 bis 2011 mixte Dirigent Martin Hartmann in unregelmäßigen Abständen seine „Hartmanns Cocktails“. Das waren Gemeinschaftsproduktionen aller Musikgruppen, die Martin Hartmann zu jener Zeit leitete. In wechselnder Gruppierung wirkten dabei mit: die Bigband „Hartmanns Harmonists“, der gemischte Chor „Rhönklang“ Edelzell e.V., das Akkordeonorchester Schlüchtern e.V., der Männerchor „De Künzäller Krüsch-Biddel“ und natürlich das Akkordeon Orchester Fulda e.V.

Dirigenten

Richard L. Doernbach    (seit 2012)

Martin Hartmann          (1983-2011)

Arno Hartmann             (1951-1983)

 

Verstorbenes Vereinsmitglied Claudia Brehl

 

Wiese2

Vorstand2018

Vereinsvorstand von links
Konrad Möller - Petra Klostermann - Groß - Sonja Pankratz - Markus Groß

1.Stimme

Erste Stimme

 von links
- Sylvia Becker (+ Piano)
- Markus Groß
- Stefan Kreis
- Konrad Möller (Konzertmeister)

2.Stimme1

Zweite Stimme

 von links
- Ute Jahn
- Sonja Pankratz
- Margret Schramm
 

3.Stimme

Dritte Stimme

von links
- Petra Klostermann-Groß
- Stefan Sauermilch
- Michaela Jünemann

 

 

4. Stimme

Vierte Stimme

von links
- Matthias Jahn
- Manfred Schott

 

 

 

 

Bass

Bass

von links
- Ulrike Henkel
- Martina Detsch

 

 

 

 

Elektronium

Elektronien

- Manfred Burk
- Elke Flügel